Kurzgeschichten

Besinnlichkeit

Besinnlichkeit, findet sich nicht auf lauten Weihnachtsmärkten.
Nicht, zwischen teuren billigem Glüh-und Klebrigwein.
Auch nicht unter Konsum und Kommerz, verpackt in ressourcen- verschwendeten Geschenkpapier.

Besinnlichkeit, habe ich heute Morgen in der Küche getroffen. Leise und still saß sie in der Ecke und zwinkerte mir schüchtern zu. Ein langer silbriger Umhang kleidete sie, der im Kerzenlicht glänzte.

Mein Kaffee tropfte gemächlich in meine Lieblingskaffeetasse, gefiltert, durch einen ordinären Filtersatz in einem Kaffeefilteraufsatz.

Die warme Tasse in der Hand, setzte ich mich zur Besinnlichkeit und wir schauten schweigend aus dem Küchenfenster. Der Duft meines Kaffees lag in der Luft. Vermischte sich, mit dem Geruch von frischen Tannenzweigen auf altem Adventsschmuck.

Große Wolken zogen an uns vorbei und änderten beständig ihre Form.
Der Wind schob die Kälte durch die Straßen und zwang jedes Blatt, mit auf seinen Weg zu kommen.

Die Besinnlichkeit legte ihren Umhang über meine Schultern und die Zeit blieb stehen. Die Welt war auf Pause gestellt, mein Atem verlangsamte sich und Wärme durchströmte meinen Körper.

Zeitgleich, kam es einer Zeitreise gleich. Denn alle Erinnerungen aus dem Jahr 2018 versammelten sich um uns.

Manche Erinnerungen strahlten, andere waren gerissen, wieder andere rochen nach Tränen. Jede Erinnerung, erinnerte an ihre eigene Sinnlichkeit. Blödsinn, Unsinn, Feinsinn, Weitsinn, gleichzeitig waren alle voller Sinn.

Viele Erinnerungen gingen mit dem Zeitgeist oder waren gleichzeitig auch noch Geistreich. Manche mit großer Reichweite oder auch weitläufig. Nie, war eine Beiläufig, viele oft zwangsläufig, doch für mich immer fußläufig zu erreichen.

Jede Erinnerung besaß ihre Berechtigung, war eine Erkenntnis oder ein Bekenntnis. Für alle hatte ich die selbe Verständnis.

Mit einem letzten Schluck Kaffee aus meiner Tasse, beendete ich die Zeitpause und die Uhren tickten weiter Zeit aus.

Die Kulisse vor meinem Fenster veränderte sich und die Besinnlichkeit stand auf.
Unter ihrem langen Mantel gewährte sie all meinen Erinnerungen Platz und zog auch den letzten Zipfel ihres Umhanges von meinen Schultern.

Ich machte mich ebenfalls auf den Weg, um die Gefolgschaft meiner Erinnerungen, um eine weitere zu bereichern.

Besinnlichkeit

5 Kommentare zu „Besinnlichkeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s